Okt 15 2020

„Auf eine Tasse Milchstraße“, das 2. Fest der Sinne im Gerberspeicher 06.11.2020 16 bis ca. 21 Uhr

Es ist endlich … so weit … so unendlich glitzernd … im Sternenzimmer wird der alte Tabakspeicher in ein vielfarbiges Licht getaucht.

Mitglieder des Kunstverein Schwedt e.V. laden zusammen mit dem Technik Stützpunkt TechBil „auf eine feine Tasse Milchstraße“ ein.

Das besondere Fest der Sinne wird u.a. durch die Musik- und Kunstschule Schwedt/Oder, den Karthausclub e.V. und die Stadtbibliothek unterstützt.

Räume und Galeriehof werden durch Lichtskulpturen und Installationen in neue Welten entführen. Mitmachaktionen für Jung und Junggebliebene bieten Raum für eigene Kreativität. Bei diesem 2. Fest der Sinne dreht sich wieder alles um das Thema Licht und in diesem besonderen Leuchten kann auch die aktuelle Ausstellung des Fotoclub Uckermark noch einmal „anders gesehen“ werden.

Der von Dietmar Korth beleuchtete Gerberspeicher zum 1. Fest der Sinne “LichtAn!” 2019

 

Am Freitag, den 6.11.2020 in drei unterschiedlichen Zeitfenstern,

16.00 bis 17.30 Uhr,

17.30 bis 19.00 Uhr und

19.00 bis 20.30 Uhr werden jeweils 100 Gäste in der Galerie am Kietz empfangen.

Die Karten sind im Vorverkauf über das Büro der Galerie am Kietz, über TechBil und den Karthausclub e.V.

erhältlich, eventuelle Restkarten dann an der Abendkasse.

Dieses Gemeinschaftsprojekt wird finanziell unterstützt durch die Stadtwerke Schwedt/Oder.

Eintritt zur Veranstaltung 1 Euro pro Person.

 

Kunstverein Schwedt e.V.

Gerberstraße 2

16303 Schwedt/Oder

Tel.: 03332 512410

kontakt@kunstverein-schwedt.de

 

Karthausclub e.V.

Karthausstr. 5

16303 Schwedt/Oder

Tel. 03332 -222 66

karthausclub@gmx.de

 

TechBil/Sven Ketel

Gesamtschule Talsand

Rosa-Luxemburg-Straße 6

16303 Schwedt/Oder

Tel: 03332 32106, 0173 6131283

mail@techbil.de

Okt 01 2020

Ausstellung im Kunstverein Schwedt e.V. Fotoclub Uckermark 10.10. bis 12.11.2020

„Anders gesehen“ – so lautet der Titel der neuen Ausstellung des Fotoclub Uckermark.

14 Mitglieder zeigen ihre Sicht auf Dinge des Alltags, Bekanntes und Unbekanntes oder wie sie versuchen, die Schönheit und Einzigartigkeit des Einzelnen zu betonen. Sie reisen in entlegene Winkel und halten Landschaften, Menschen, Situationen, Gebäude sowie Details für die Ewigkeit fest. Die Mitglieder des Fotoclubs Uckermark sind auf ihre Weise Chronisten ihrer Zeit. Dabei bedienen sie sich der unterschiedlichsten Stile. Während die meisten der Hobbyfotografen mit digitalen Equipment unterwegs sind, gibt es unter ihnen auch Enthusiasten, die sich völlig der Analogfotografie verschrieben haben. Einige bevorzugen schwarz/weiß, andere lieben es eher bunt. Menschen finden sich genauso auf den Bildern wieder wie Landschaften oder Details. Selbst ein Perspektivwechsel fällt Dank Drohnentechnik nicht mehr ganz so schwer. Schwer dagegen fällt die Auswahl der Bilder – welches kommt in die Ausstellung und welches muss zurückstecken?

Der Fotoclub Uckermark hat sich 2007 in Prenzlau gegründet und lebt von seinen Mitgliedern aus der Uckermark und jene, die mit ihr verbunden sind. Das Ziel des Clubs ist es, fotoaffinen Anfängern als auch fortgeschrittenen Fotografen eine Plattform zu geben, auf der sie sich austauschen und gemeinsame Unternehmungen planen und ausführen können. Bei den monatlichen Treffen in Schwedt und Prenzlau werden gemeinsame Ausflüge in Bildbesprechungen ausgewertet oder lösungsorientiert Probleme angegangen.

Sicher kann man es nicht allen recht machen, doch jeder soll für sich entscheiden, wie er die Fotografie vor seinen Augen bewertet.

Die Arbeiten des Fotoclubs werden vom Kunstverein Schwedt e.V. in beiden Teilen der Galerie bis zum 12. November präsentiert. Eröffnet wird die Ausstellung am Sonnabend, den 10.10.2020 um 15 Uhr, musikalisch begleitet vom SDT-Projekt.

Besucher werden gebeten die Abstands- und Hygieneregeln einzuhalten.

Vernissage:                10.10.2020   15 Uhr

Öffnungszeiten:          Di, Mi  10 bis 16 Uhr

Do       10 bis 18 Uhr

So       15 bis 17 Uhr  und nach Vereinbarung

 

Kunstverein Schwedt e.V.

Gerberstraße 2

16303 Schwedt/Oder

Tel.: 03332 512410

kontakt@kunstverein-schwedt.de

www.kunstverein-schwedt.de

www.fotoclub-um.de

Sep 15 2020

Finissage Pleinairausstellung

Letzter Ausstellungstag der Pleinairausstellung „Leben am Fluss“ ist am 20.09. 2020 15 – 17 Uhr

Für die diesjährige Pleinairausstellung hat die letzte Ausstellungswoche begonnen.

Unter dem Thema „Leben am Fluss“ haben 10 internationale Künstler im Sommer in der Galerie am Kietz gearbeitet.

Zu sehen sind die Ergebnisse des Pleinairs in dieser Woche noch am Mi von 10 bis 16 Uhr, am Do von 10 bis 18 Uhr und zusätzlich auch am Sonntag, den 20.09.2020 in der Zeit von 15 bis 17 Uhr im Rahmen einer kleinen Finissage.

Musikalisch umrahmt mit Gitarren und Gesang von Jana Goldfuß und Peter Fuchs.

 

Kunstverein Schwedt e.V.

Gerberstraße 2, 16303 Schwedt/Oder

03332 512410

kontakt@kunstverein-schwedt.de

www.kunstverein-schwedt.de

Aug 12 2020

Bilder zur Pleinairausstellung „Leben am Fluß“

Jul 21 2020

29. Internationales Landschaftspleinair- Künstler erleben den Nationalpark Unteres Odertal

Thema: Leben am Fluss

Vom 27. 07. bis 07. 08. 2020 findet zum 29. Mal das Internationale Landschaftspleinair “Künstler erleben den Nationalpark Unteres Odertal” in Schwedt statt.

Auch wenn in diesem Jahr vieles anders ist und das gesamte Projekt den gegenwärtigen Umständen angepasst werden musste, war es dem Verein wichtig, dieses so wertvolle Symposium möglich zu machen. Wenn auch in etwas veränderter Form, so findet auch in diesem Sommer ein interessantes und in der künstlerischen Ausdrucksform breit gefächertes Pleinair statt. Der Kunstverein Schwedt e.V. freut sich, dieses traditionelle Künstlertreffen mit Unterstützung der Stadt Schwedt/Oder, des Nationalparks Unteres Odertal, des Landkreises Uckermark, sowie verschiedener örtlicher Unternehmen und ehrenamtlichen Helfern ausrichten zu können.

Seit vielen Jahren ist das große Thema und Anliegen dieser Veranstaltung die künstlerische Auseinandersetzung mit der unvergleichlichen Schönheit der Landschaft im Bereich des Nationalparks Unteres Odertal in unmittelbarer Nachbarschaft und Umgebung der Stadt Schwedt/Oder.

In diesem Jahr arbeiten die ausgewählten Künstler*innen unter dem Thema: „Leben am Fluss“.

2020 existiert der Nationalpark Unteres Odertal 25 Jahre und die Stadt Schwedt besteht seit 755 Jahren. In diese Jubiläen reiht der Kunstverein Schwedt e.V. sein Pleinairthema ein. „Leben am Fluss“ soll die Teilnehmer*innen einladen, die Natur, die Stadt, den Fluss, die Menschen kennen zu lernen. Mit den entstandenen Werken, die im Anschluss wieder in einer Ausstellung gezeigt werden, wollen wir Park und Stadt gratulieren.

10 nationale und internationale Künstlerinnen sind eingeladen, sich von der Natur des Nationalparks und unserer Stadt inspirieren zu lassen.

2 Wochen ist Schwedt und die Galerie am Kietz ihnen Heimstatt und Arbeitsplatz.

Teilnehmende Künstlerinnen des Pleinairs:

Annemarie Kuster (NL), Anja Tchepets (DE), Christian Uhlig (DE), Elisabeth Melkonyan (AU), Faezeh Shakoori (IRN/DE), Lukrezia Krämer (DE), Klaus Müller (DE), Peter Heyn (DE), Susan Wittwer (DE),Susanne Hoppe (DE)

Am 27.07.2020 um 17 Uhr findet im Hof der Galerie am Kietz die offizielle Begrüßung der Künstler*innen statt. Der Bürgermeister der Stadt Schwedt und Schirmherr des Projektes, Jürgen Polzehl, Vertreter des Nationalparks und des Kunstvereins werden die Teilnehmer willkommen heißen.

Am 02.08.2020 ab 19 Uhr lädt der Kunstverein zu einem kleinen Hoffest zur Mitte des Pleinairs ein.

Das Duo „Sveriges Vänner“ begleitet diesen Abend mit einem musikalischen Auftritt.

Die Ausstellung mit den während des Pleinairs entstandenen Arbeiten wird am 07. 08. 2020 um 19 Uhr mit einer Vernissage eröffnet, hier musikalisch umspielt von Heike Sawal-Nowotny an der Querflöte.

Der Einlass zu allen Veranstaltung ist begrenzt, es gelten die aktuellen Abstands- und Hygieneregeln.

 

Öffnungszeiten der Ausstellung bis zum 17.09.2020:

Di, Mi         10-16 Uhr

Do:             10-18 Uhr

So:              15-17 Uhr und nach Vereinbarung

Galeriebüro: (03332)512410

kontakt@kunstverein-schwedt.de

Jul 15 2020

Letzter Ausstellungstag mit Musik von EVIDENCE 19.07.2020 15 Uhr – 17 Uhr

Letzter Ausstellungstag für die Schau mit Bildern der Malerin Susanne Maurer in der Galerie am Kietz ist Sonntag, der 19.07.2020. In der Zeit von 15 bis 17 Uhr hat man außerdem die Möglichkeit, der Musik von Jana Goldfuß und Peter Fuchs von der Gruppe EVIDENCE zu lauschen.

Zu entrichten ist nur der Galerieeintritt von

2 € pro Person

1 € ermäßigt (Rentner, Sozialhilfeempfänger)

Schüler/Studenten/Vereinsmitglieder frei

 

Aufgrund der Abstandsregelung ist die Besucherzahl begrenzt.

Wir bitten um Verständnis.

Jun 07 2020

Bilder zur Ausstellung „Susanne Maurer – Malerei“

Bei einer kleinen Ausstellungseröffnung am 6.6.2020 in Anwesenheit der Künstlerin Susanne Maurer hatten Vereinsmitglieder die Möglichkeit, die Werke der Berliner Malerin anzuschauen.

Seit dem 9.6.2020 ist der Galeriebesuch zu den gewohnten Öffnungszeiten möglich. Die Ausstellung von Susanne Maurer läuft noch bis zum 16.7.2020.

Mai 13 2020

Ausstellung Susanne Maurer Malerei

09.06. bis 16.07.2020

SUSANNE MAURER Malerei

Nach der Corona-bedingten Schließzeit der Galerie am Kietz organisiert der Kunstverein Schwedt e.V. die Neueröffnung zum 09.Juni 2020.
Der Ausstellungsrundgang ist dann zu den gewohnten Öffnungszeiten unter Einhaltung von Schutz-und Hygienemaßnahmen wieder möglich. Zeitgleich dürfen sich in der Galerie dann 10 Besucher aufhalten. Gruppenführungen kann es vorerst nicht geben.
Beim Eintritt (Kontakt mit dem Galeriepersonal) ist ein Mund-Nasen-Schutz zu tragen, beim Rundgang ist der Mindestabstand zu anderen Besuchern einzuhalten.

Ab dem 9. Juni 2020 sind dann in beiden Galerieteilen Malereien von Susanne Maurer zu sehen.

Susanne Maurer, geb. 1972 in Wolfenbüttel, studierte Malerei an der HBK Braunschweig und lebt heute in Berlin. 2010 erhielt sie das Ausstellungsstipendium der BAT Campusgalerie und den Kunstpreis des europäischen Frauenforums. In 2017 hatte sie ein dreimonatiges Stipendium in der Nordpfalz. Die Malereien von Susanne Maurer bewegen sich in einem unbestimmten Bereich zwischen moderner Farbfeld-Abstraktion und neoromantischer Landschaftsmalerei. Sie appellieren an den Betrachter, fordern ihn zu neuen Seherlebnissen heraus, spielen und brechen mit seinen Erwartungen, da sie sich einer Eindeutigkeit entziehen. Maurers Arbeiten entstehen weder in der Natur, noch mimetisch nach der Natur. Sie erschafft vielmehr mit ihrem „geistigen Auge“ Farblandschaften parallel zur Natur.
Susanne Maurer schafft dieses Ahnungsvolle, weil sie nicht das Motiv in den Vordergrund stellt. Sie lagert Schicht um Schicht übereinander und übersetzt so jedes einzelne Element ins Malerische.

 

Sollten Veranstaltungen wieder möglich sein, wird die Ausstellung mit einer kleinen Vernissage mit begrenzter Besucherzahl am 06.06.2020 um 15 Uhr eröffnet.
Weitere Informationen zum gegebenen Zeitpunkt.

Kunstverein Schwedt e.V.

Vernissage: 06.06.2020 15 Uhr (wenn möglich)

Ausstellungsrundgang ab 09.06.2020
Öffnungszeiten: Di, Mi 10 bis 16 Uhr
Do 10 bis 18 Uhr
So 15 bis 17 Uhr

Apr 09 2020

Ostergruß

 

Auf unserer Homepage www.kunstverein-schwedt.de werden wir zum gegebenen Zeitpunkt auf Änderungen in unserem Jahresausstellungsplan informieren.

Feb 11 2020

Bilder von der Ausstellungseröffnung Elke Ring „Was bleibt !“