Aug 26 2019

Ausstellung „Improvisationen“

„Improvisationen“

Die internationale Künstlervereinigung SAIE aus Stettin stellt sich vor.

Am Freitag, den 20. September um 19 Uhr eröffnet der Kunstverein Schwedt e.V. in beiden Teilen der Galerie am Kietz die Ausstellung „Improvisationen“, die internationale Künstler verschiedenster Genre vereint.

Die internationale Künstlervereinigung SAIE stellt in dieser Schau ca. 30 Künstler mit Malerei, Grafik, Fotografie, Skulptur und keramischen Objekten vor.

Der Verein SAIE mit Sitz in Stettin wurde 2002 gegründet. Die Vereinsvorsitzende ist die Stettiner Künstlerin Wanda Zychniewicz.

Der Verein steht jedem offen, der über künstlerische Leidenschaft, Begabung und eigene Visionen verfügt. So sind in der SAIE European Integration Artistic Association sowohl professionell arbeitende Maler, Grafiker, Bildhauer, Fotografen, Multimediakünstler, Musiker als auch Amateurkünstler vertreten.

Der Verein verfolgt von Anfang an das Ziel, polnische Künstler und solche aus anderen europäischen Ländern zusammen zu führen. So sind in der Gruppe Künstler aus verschiedenen polnischen Regionen, aus Deutschland und Weißrussland organisiert. Es geht dabei um einen offenen Dialog auf verschiedenen Ebenen der künstlerischen Tätigkeit.

SAIE pflegt rege Kontakte zu anderen Vereinen in der Nachbarschaft. So sind Künstler des Kunstvereins Schwedt e.V. auch Mitglied bei SAIE.

Die Künstlergruppe SAIE hatte in der Vergangenheit bereits zwei Ausstellungen in der Galerie am Kietz.

 

Die Vernissage der Ausstellung „Improvisationen“ am Freitag, den 20.09.2019 um 18 Uhr wird musikalisch begleitet von der „Friday Blues Band“ mit Sylwia Friday -Vokal, Piano, hand bass, Miroslaw Tomaszewski – Gitarre, Olgierd Rybicki – Gitarre und Piotr Pasek -Harmonika.

 

Vernissage:              Freitag, 20.09.2019, 19 Uhr

Öffnungszeiten: Di, Mi 10 bis 16 Uhr, Do 10 bis 18 Uhr, So 15 bis 17 Uhr und nach Vereinbarung

Kunstverein Schwedt e.V.

 

Jul 26 2019

Bilder zur Vernissage des Landschaftspleinairs

Jul 22 2019

Ausflug nach Stolpe und Hoffest

Jul 19 2019

Bilder zum 28. Internationalen Landschaftpleinair (Eröffnung und Kanutour)

Bilder Oliver Voigt

Jul 09 2019

28. Internationales Landschaftspleinair- Künstler erleben den Nationalpark Unteres Odertal

Thema: KOEXISTENZ DER HABITATE

15.bis 26. Juli 2019

Der Kunstverein Schwedt/Oder e.V. organisiert auch in diesem Sommer das traditionsreiche Symposium in enger Zusammenarbeit mit seinen langjährigen Partnern, der Stadt Schwedt/Oder und dem Nationalpark Unteres Odertal.

Für das diesjährige internationale Künstlertreffen wurde das Thema „Koexistenz der Habitate“ gewählt.

Seit 28 Jahren ist das große Thema dieser Veranstaltung die künstlerische Auseinandersetzung mit der einzigartigen Schönheit der Landschaft im Nationalparks Unteres Odertal in unmittelbarer Nachbarschaft und Umgebung der Stadt Schwedt/Oder, die auch ein wichtiger Industriestandort ist. Das Hauptanliegen unserer Symposien ist stets die Auseinandersetzung mit der weitgehend natürlichen Landschaft des Unteren Odertals, zu dessen Schutz und ebenso der Wiedererlangung von wirklichen Wildnisbereichen der Nationalpark Unteres Odertal gegründet wurde.

Wir wollen aber die Schutzaspekte des einmaligen Habitats nicht isoliert betrachten. Um die heutige Lebensweise zu realisieren, schuf der Mensch eigene „Habitate“, sprich Städte und Industrieanlagen.  Es ist bemerkenswert, wie in unmittelbarer Nähe des Nationalparks Unteres Odertal Städte und große Industriekomplexe schon viele Jahre bestehen und auch wachsen, ohne dass die Natur sichtbaren Schaden genommen hat. Im Gegenteil ist das Bewusstsein für die Verantwortung des Menschen im Hinblick auf die Erhaltung der Natur in den letzten Jahrzehnten deutlich gewachsen. Die Künstler werden wir deshalb auch zu unserem langjährigen Partner, der PCK Raffinerie GmbH Schwedt führen. Dort werden aus dem natürlichen Rohstoff Erdöl, das im Laufe von Millionen Jahren in ähnlichen Habitaten entstanden ist, für uns lebenswichtige Mineralölprodukte mittels modernster Technologien hergestellt. Besuche des städtischen Museums bieten den Künstlern außerdem die Möglichkeit, sich mit der Regional- und Stadtgeschichte vertraut zu machen. Wir wollen so darstellen, wie Natur und verantwortungsbewusstes menschliches Tun koexistieren können. Wir erwarten eine Vielfalt künstlerischer Herangehensweisen und interessante Ergebnisse des Pleinairs, die wir im Anschluss wieder in einer großen Ausstellung präsentieren werden.

10 nationale und internationale Künstler sind eingeladen, sich von der Natur des Nationalparks und unserer Stadt inspirieren zu lassen. Begrüßen wird der Kunstverein am 15.07.2019 Künstlerinnen aus Deutschland, den Niederlanden, Polen, Ungarn und Venezuela. Für 2 Wochen wird die Galerie am Kietz ihnen wieder Heimstatt und Arbeitsplatz sein.

Zur feierlichen Eröffnung des Pleinairs am 15.07.2019 um 17 Uhr im Galeriehof laden         der Kunstverein Schwedt e.V., die Beigeordnete der Stadt Schwedt/Oder, Frau Annekathrin Hoppe und Nationalparkleiter Dirk Treichel alle interessierten Besucher ein. Die Schwedterinnen und Schwedter sind herzlich eingeladen, den Künstlern bei ihrem Schaffen über die Schulter zu schauen. Eine gute Gelegenheit dazu wird das Hoffest am 20.07.2019 mit musikalischem Programm um 19 Uhr sein. Das Trio Muzet Royal spielt an diesem Abend Tango, Musette und Filmmusiken.

Die sich an das Künstlertreffen anschließende Ausstellung mit den Ergebnissen des Pleinairs wird am 26.07. 2019 um 19 Uhr mit einer Vernissage eröffnet, musikalisch umrahmt von Maria Todtenhaupt an der Harfe.

Der Kunstverein Schwedt e.V. richtet dieses, schon über unsere Stadtgrenzen hinaus bekannte Künstlertreffen mit Unterstützung der Stadt Schwedt, des Nationalparks Unteres Odertal, dem Landkreis, der PCK Raffinerie GmbH, dem Wassersportzentrum und vielen fleißigen, ehrenamtlichen Helfern aus.

Kunstverein Schwedt e.V.

Eröffnung:  15.07.2019, 17 Uhr      Galerie am Kietz, Gerberstraße 2, 16303 Schwedt

Hoffest:      20.07.2019, 19 Uhr      Künstlerfest im Galeriehof mit Livekonzert Muzet Royal

Vernissage: 26.07.2019, 19 Uhr      Galerie, musikalisch begleitetet durch  Maria Todtenhaupt, Harfe

 

Öffnungszeiten der Ausstellung bis zum 31.08.2019:

Di, Mi         10-16 Uhr

Do:             10-18 Uhr

So:              15-17 Uhr und nach Vereinbarung

Teilnehmende Künstler des Pleinairs:

Yvonne Dicketmüller(DE), Kathrin Edwards(DE), Krisztina Fazekas-Kielbassa(HU/D), Karin Gralki(DE), Denise Kamp(NL), Miroslava Ledo(VEN), Nadine Lemke(D), Bettina Rulf(DE), Agnes Wojtas(PL/D), Cornelia Zabinski(DE),

Jun 26 2019

„Johannisfest zur Schwedter Mittsommernacht 2019“

Jun 12 2019

„Johannisfest des Kunstvereins zur Schwedter Mittsommernacht 2019“

 

Wie in jedem Jahr beteiligt sich der Kunstverein Schwedt e.V. mit seinem Johannisfest an den Veranstaltungen zur Schwedter Mittsommernacht am 21. Juni. In den Räumen der Galerie ist an diesem Tag die Ausstellung „Pleinairarbeiten von hier und da – 1992 bis 2018“ zu sehen. Gezeigt werden Arbeiten des Templiner Malers Bodo Neumüller, der in diesem Jahr seinen 80. Geburtstag feiert. Alle Arbeiten sind während der zahlreichen Pleinairaufenthalte des Künstlers u.a. in Italien, Polen, Portugal und Deutschland entstanden und laden ein, die Leidenschaft des Malers für die Landschaften dieser Länder zu erleben.

Ab 17 Uhr ist die Galerie zum Ausstellungsbesuch geöffnet, ab 19 Uhr lädt der Verein in den Galeriehof zu Handpanmusik ein, gespielt von „KlangArt Berlin“. Das Handpan ist eine schweizerische Erfindung. Äußerlich ähnelt es einem Wok mit Deckel. Es wird mit den Fingern und Händen gespielt, Perkussion und Melodie in nahezu unerschöpflicher Vielfalt.  Handpan-Klänge, atmosphärisches Harfen- und Gitarrenspiel sind die Grundfarben aus denen die Musiker von Klangart-Berlin, Wolfgang Ohmer (Handpan/Gitarre/Kalimba) und Peter Stein (Handpan/Gitarre/Percussion) und Bhavani Benninghoven (Harfe/Gesang) ihre Klanglandschaften und Soundcollagen entwickeln. Freuen Sie sich auf ein (ent)spannendes Event.

 

Im Hof der Galerie wird gegrillt und auch für ein Getränkeangebot ist gesorgt.

 

Johannisfest zur Mittsommernacht

Galerie am Kietz

21.06.2019

ab 17 Uhr Galerieöffnung zum Ausstellungsbesuch

ab 19 Uhr Grill, Getränkangebot und Livemusik

 

Kunstverein Schwedt e.V.

Gerberstraße 2

16303 Schwedt/Oder

Tel.: 03332 512410

kontakt@kunstverein-schwedt.de

 

Mai 25 2019

Bilder zur Vernissage Bodo Neumüller Pleinairarbeiten von hier und da

Mai 15 2019

Ausstellung Bodo Neumüller „Pleinairmalerei von hier und da 1992-2018“

Eine Personalausstellung zum 80. Geburtstag des Templiner Malers

 

Bodo Neumüller feiert im Juli seinen 80. Geburtstag. Aus diesem guten Grund wird es in der Galerie am Kietz des Kunstverein Schwedt e.V.  vom 25. Mai bis zum 4. Juli 2019 eine Personalausstellung des Malers geben. Sie wird am Sonnabend, den 25. Mai um 15 Uhr mit einer Vernissage eröffnet.

1939 in Dessau geboren, verschlug es Bodo Neumüller beruflich als Marineoffizier an die Ostsee. Die Bekanntschaft mit den Werken seines Onkels, des Malers Max Korn ließen ihn wohl früh die Liebe zur Kunst entdecken.

 

 

 

Ab 1986 besuchte er als Gasthörer die Hochschule für Kunst und Design Burg Giebichenstein in Halle/Saale in den Kursen Malerei und Grafik.

Seine künstlerische Tätigkeit wurde während seiner Zeit auf der Insel Usedom wesentlich durch die Malschule Otto Niemeyer-Holsteins und durch seine spätere Mentorin Sabine Curio geprägt.

Seit 1989 lebt Bodo Neumüller in Templin. Dort baute er ab 1990 die dortige Rathausgalerie auf und leitete diese bis 2007. Außerdem war er maßgeblich an der Gründung des Templiner Kunstvereins 1993 beteiligt, wo er bis 2016 im Vorstand tätig war.

Bodo Neumüller, der sich selber in seiner Malweise zu den impressionistischen Malern zählt, präsentiert in dieser Ausstellung ausschließlich Werke, die während seiner vielen Pleinairteilnahmen „hier und da“ entstanden sind.

In Schwedt war Bodo Neumüller mehrere Male Teilnehmer des Internationalen Pleinairs „Künstler erleben das Unteres Odertal“ in den Jahren, als es von der Städtischen Galerie im Ermelerspeicher unter der Leitung von Liane Morgner organisiert und durchgeführt wurde. Weitere Pleinairaufenthalte führten ihn u.a. nach Polen, Italien und Portugal.

Die Ausstellung lädt ein, der Leidenschaft des Malers für beeindruckende Landschaften und die jeweilige Natur seiner Aufenthalte zu folgen.

Apr 18 2019

Sonderöffnungszeit am Tag der Arbeit

Am Tag der Arbeit haben wir für unsere Besucher in der Zeit von 15-17 Uhr geöffnet.