Jun 26 2019

„Johannisfest zur Schwedter Mittsommernacht 2019“

Jun 12 2019

“Johannisfest des Kunstvereins zur Schwedter Mittsommernacht 2019”

 

Wie in jedem Jahr beteiligt sich der Kunstverein Schwedt e.V. mit seinem Johannisfest an den Veranstaltungen zur Schwedter Mittsommernacht am 21. Juni. In den Räumen der Galerie ist an diesem Tag die Ausstellung „Pleinairarbeiten von hier und da – 1992 bis 2018“ zu sehen. Gezeigt werden Arbeiten des Templiner Malers Bodo Neumüller, der in diesem Jahr seinen 80. Geburtstag feiert. Alle Arbeiten sind während der zahlreichen Pleinairaufenthalte des Künstlers u.a. in Italien, Polen, Portugal und Deutschland entstanden und laden ein, die Leidenschaft des Malers für die Landschaften dieser Länder zu erleben.

Ab 17 Uhr ist die Galerie zum Ausstellungsbesuch geöffnet, ab 19 Uhr lädt der Verein in den Galeriehof zu Handpanmusik ein, gespielt von „KlangArt Berlin“. Das Handpan ist eine schweizerische Erfindung. Äußerlich ähnelt es einem Wok mit Deckel. Es wird mit den Fingern und Händen gespielt, Perkussion und Melodie in nahezu unerschöpflicher Vielfalt.  Handpan-Klänge, atmosphärisches Harfen- und Gitarrenspiel sind die Grundfarben aus denen die Musiker von Klangart-Berlin, Wolfgang Ohmer (Handpan/Gitarre/Kalimba) und Peter Stein (Handpan/Gitarre/Percussion) und Bhavani Benninghoven (Harfe/Gesang) ihre Klanglandschaften und Soundcollagen entwickeln. Freuen Sie sich auf ein (ent)spannendes Event.

 

Im Hof der Galerie wird gegrillt und auch für ein Getränkeangebot ist gesorgt.

 

Johannisfest zur Mittsommernacht

Galerie am Kietz

21.06.2019

ab 17 Uhr Galerieöffnung zum Ausstellungsbesuch

ab 19 Uhr Grill, Getränkangebot und Livemusik

 

Kunstverein Schwedt e.V.

Gerberstraße 2

16303 Schwedt/Oder

Tel.: 03332 512410

kontakt@kunstverein-schwedt.de

 

Mai 25 2019

Bilder zur Vernissage Bodo Neumüller Pleinairarbeiten von hier und da

Mai 15 2019

Ausstellung Bodo Neumüller „Pleinairmalerei von hier und da 1992-2018“

Eine Personalausstellung zum 80. Geburtstag des Templiner Malers

 

Bodo Neumüller feiert im Juli seinen 80. Geburtstag. Aus diesem guten Grund wird es in der Galerie am Kietz des Kunstverein Schwedt e.V.  vom 25. Mai bis zum 4. Juli 2019 eine Personalausstellung des Malers geben. Sie wird am Sonnabend, den 25. Mai um 15 Uhr mit einer Vernissage eröffnet.

1939 in Dessau geboren, verschlug es Bodo Neumüller beruflich als Marineoffizier an die Ostsee. Die Bekanntschaft mit den Werken seines Onkels, des Malers Max Korn ließen ihn wohl früh die Liebe zur Kunst entdecken.

 

 

 

Ab 1986 besuchte er als Gasthörer die Hochschule für Kunst und Design Burg Giebichenstein in Halle/Saale in den Kursen Malerei und Grafik.

Seine künstlerische Tätigkeit wurde während seiner Zeit auf der Insel Usedom wesentlich durch die Malschule Otto Niemeyer-Holsteins und durch seine spätere Mentorin Sabine Curio geprägt.

Seit 1989 lebt Bodo Neumüller in Templin. Dort baute er ab 1990 die dortige Rathausgalerie auf und leitete diese bis 2007. Außerdem war er maßgeblich an der Gründung des Templiner Kunstvereins 1993 beteiligt, wo er bis 2016 im Vorstand tätig war.

Bodo Neumüller, der sich selber in seiner Malweise zu den impressionistischen Malern zählt, präsentiert in dieser Ausstellung ausschließlich Werke, die während seiner vielen Pleinairteilnahmen „hier und da“ entstanden sind.

In Schwedt war Bodo Neumüller mehrere Male Teilnehmer des Internationalen Pleinairs „Künstler erleben das Unteres Odertal“ in den Jahren, als es von der Städtischen Galerie im Ermelerspeicher unter der Leitung von Liane Morgner organisiert und durchgeführt wurde. Weitere Pleinairaufenthalte führten ihn u.a. nach Polen, Italien und Portugal.

Die Ausstellung lädt ein, der Leidenschaft des Malers für beeindruckende Landschaften und die jeweilige Natur seiner Aufenthalte zu folgen.

Apr 18 2019

Sonderöffnungszeit am Tag der Arbeit

Am Tag der Arbeit haben wir für unsere Besucher in der Zeit von 15-17 Uhr geöffnet.

Apr 13 2019

Bilder zur Vernissage Gerhard Fuhrmann „Bild für Bild”

Apr 06 2019

Ausstellung „Bild für Bild“ Gerhard Fuhrmann

Bild für Bild – Gerhard Fuhrmann

So hätte er es sich vorgestellt: eine große Personalausstellung zum 65. in allen Sälen in der “größten Galerie Nordostbrandenburgs”. Nun eröffnet der Kunstverein Schwedt diese Ausstellung postum in den Räumen der Galerie am Kietz. Freunde und Familie, Liebhaber seiner Arbeiten werden ihn feiern.

Gerhard Fuhrmann wurde 1954 geboren und verlebte seine Kindheit und Jugend in der Nähe der Ostsee in Wald und Feld. Seit 1979 lebte er in der Uckermark und arbeitete in Schwedt/Oder als Kunsterzieher. Er erkrankte 2014 an einem Hirntumor und verstarb 2015 in Crussow.

Als Maler und Zeichner war er immer aktiv. Die Suche nach ständig neuen Wegen zur Kunst kennzeichnete sein Werk. Urlaubsreisen, u.a. nach Schweden, Dänemark, in die Niederlande, nach Marokko, gerieten da schnell zu Studienreisen. Das Erkunden verschiedener Darstellungstechniken im Unterricht wirkte zurück auf Arbeiten zur heimatlichen Umgebung. Betrachter seiner Arbeiten können dieses Ringen in Bildern aus verschiedenen Schaffensperioden nachvollziehen.

1990 gründete Gerhard Fuhrmann gemeinsam mit seiner Frau die Schwedter Malschule, die heute Bestandteil der Musik – und Kunstschule ist. Der ehemalige Schüler Alexander Höfs-Schulz, heute selbst Lehrer an dieser Schule, wird die Laudatio halten. Die Gruppe Halbzeit begleitet die Vernissage musikalisch.

Gerhard Fuhrmann war Gründungsmitglied und lange Jahre im Vorstand des Schwedter Kunstvereines. Mehrfach beteiligte er sich am Internationalen Landschaftspleinair in Schwedt / Oder. Er stellte selten aus: in Finnland (Kotka) und Deutschland (Schwedt, Greifswald, Aschersleben, Alt Ranft, Leverkusen, Prenzlau, Templin). Die bisher größte Schau seiner Werke wird am 13.04.2019 um 15 Uhr in der Galerie am Kietz in Schwedt eröffnet und ist bis zum 16.05. 2109 zu sehen.

Apr 06 2019

Bilder vom vorösterlichen Kunstmarkt

Mrz 27 2019

Vorösterlicher Kunstmarkt 2019

Traditionell veranstaltet der Kunstverein Schwedt e.V. am Sonnabend 2 Wochen vor Ostern seinen vorösterlichen Kunstmarkt. Am 6. April ist es in diesem Jahr wieder soweit. Zur gewohnten Zeit von 12 bis 18 Uhr sind alle Besucher herzlich eingeladen, das Marktgeschehen, die Theatervorstellung und das Galeriecafè zu besuchen.
Künstler und Kunsthandwerker aus der Region werden sich an diesem Nachmittag in den Räumen der Galerie am Kietz präsentieren.
Neben Malerei, Keramik und handgemachter Seife werden auf dem Markt auch liebevoll designte Kinderbekleidung und Holzobjekte zu finden sein. Obstkästen, Paletten, Fensterrahmen, Treibholz… Hauptsache alt. Daraus entstehen neue Dinge, Spielzeugkästen, Garderoben, Regale und vieles mehr. Romy Wittkopp ist mit diesem Angebot erstmalig auf dem Kunstmarkt vertreten. So richtig auf Ostern einstimmen werden die floristischen Angebote von Simone Völkel und die handgefertigten Osterkränze von Monika Krasa.
Für unsere jungen und jung gebliebenen Besucher beginnt diesmal um 15.30 Uhr die Theatervorstellung von und mit dem Theater Stolperdraht. „Die Feuerwehrfrau sucht einen Ausweg“ heißt das Stück, das im Theaterkeller zu erleben sein wird. Außerdem wird Christina Kuckelt wieder mit Kindern filzen und an einem betreuten Basteltisch können kleine Besucher Eier bemalen und Ostergeschenke gestalten.
Und natürlich laden Galeriecafè und Waffelstand wie gewohnt zu Selbstgebackenem und einer Tasse Kaffee ein.

Vorösterlicher Kunstmarkt
06.04.2019 12 bis 18 Uhr Eintritt pro Erwachsenem 1 € (Kinder frei)
Theatervorstellung 15.30 Uhr Eintritt pro Person 2 €

Galerie am Kietz
Gerberstraße 2
16303 Schwedt/Oder
kontakt@kunstverein-schwedt.de
www.kunstverein-schwedt.de
Tel: 03332 512410

Feb 19 2019

Vernissage der Ausstellung „7 MALEN AM MEER“