Jun 24 2023

Sound City 2023 – Festival der Musik- und Kunstschulen zu Gast in Schwedt/Oder

Sound City 2023 – Festival der Musik- und Kunstschulen zu Gast in Schwedt/Oder

Die Nationalparkstadt Schwedt/Oder wird vom 14. bis 16. Juli mit sieben Bühnen und vielen weiteren Spielstätten zur Festivalstadt: Drei Tage ist die Stadt Gastgeberin für das Festival der Musik- und Kunstschulen Brandenburg und seine knapp 2.650 Teilnehmenden. Die Besucherinnen und Besucher können sich auf rund 30 Stunden Live-Programm mit Musiktheater, Rock-Pop und Klassik, mit Sinfonieorchestern, Bigbands, Tanzshows, Mitmachaktionen auf der Kunstwiese, Kunstaustellungen und einem Kinderprogramm freuen.

Alle zwei Jahre verwandelt das Festival der Musik- und Kunstschulen Brandenburg eine Gastgeberstadt im Land in eine klingende, singende und farbenfrohe Stadt. Unter der Schirmherrschaft von Ministerpräsident Dietmar Woidke zeigen Musikerinnen und Musiker, Tänzerinnen und Tänzer und Künstlerinnen und Künstler aus allen Landesteilen in einem dreitägigen Open Air-Spektakel ihr Können vor einem breiten Publikum. Das vielfältige Programm reicht von den Bands und Ensembles aller Musik- und Kunstschulen über die Brandenburger Spitzen-Landesensembles bis hin zu den Ensembles und Kunstprojekten aus Schwedt und der ganzen Region. Viele regionale Schulen, Kitas, Vereine und Kulturinitiativen beteiligen sich am Programm. Durch das Programm führen u. a. Moderatorinnen und Moderatoren des RBB.

„Als Bürgermeisterin freue ich mich sehr, dass Schwedt Gastgeberstadt sein darf. Auf diesen Höhepunkt haben wir uns gemeinsam mit dem Verband der Musik- und Kunstschulen seit mehr als einem Jahr vorbereitet.“, so Bürgermeisterin der Stadt Schwedt Annekathrin Hoppe. „Wenn uns der Wettergott hold bleibt und uns das Glück des Tüchtigen weiterhin begleitet, dann können wir ein ganz besonderes Festival erleben, von dem unsere Gäste und die Schwedterinnen und Schwedter noch lange erzählen werden.“

Eröffnet wird das Festival am 14. Juli um 18:30 Uhr von der Kulturministerin Dr. Manja Schüle und der Bürgermeisterin Annekathrin Hoppe mit den beiden brandenburgischen Landesensembles Junge Philharmonie und Jungen Bläserphilharmonie Brandenburg. Im Zentrum des Programms der Jungen Philharmonie stehen die Ouvertüre zu „Die Macht des Schicksals“ von Verdi und Auszüge aus der 3. Sinfonie „Eroica“ von Beethoven. Die Junge Bläserphilharmonie nimmt das Publikum mit klassischen und modernen Stücken auf eine musikalische Reise nach England, Norwegen und in die Karibik mit.

Im Anschluss an die Eröffnungsveranstaltung startet das Programm auf allen Bühnen. Unter dem Motto „Let’s Get Loud: Drums, Voices & Bigbands“ ist am ersten Festivalabend ein weiteres Gemeinschaftsprojekt brandenburgischer Landesensembles zu erleben. Das Landesjugendjazzorchester Brandenburg, der Landesjugendpopchor Young Voices und das Schlagwerk-Ensemble Weberknechte heizen dem Publikum mit Songs der legendären Phil Collins Band und anderen Größen des Pop und Bigband-Jazz ordentlich ein.

Ob Singer-Songwriter, 80-köpfige Sinfonieorchester, Bigbands oder Kammer-Ensembles – die ganze Stadt steht drei Tage lang ganz im Zeichen der Musik und der Künste. Weitere Highlights auf den Bühnen sind u. a. der landesweite Bandwettbewerb „Jugend musiziert“, der am Festivalsamstag ausgetragen wird, oder das Tanzprojekt „Dancing For Nature“ mit Tanzgruppen aus acht brandenburgischen Musik- und Kunstschulen und mit der Choreographin Irina Pauls. Der BerlischkyPavillon und die evangelische Kirche laden zum Klassiksommer ein. Hier treten junge Preisträgerinnen und Preisträger, Orchester, Chöre und Ensembles aus den Musikschulen auf. Regionale Chöre wie der Nationalparkchor Criewen e. V., der Chor des Seniorenvereins PCK e. V. und der Stadtchor Schwedt e. V. sind ebenfalls vertreten. Der Festivalsonntag beginnt dort mit einem Musikalischen Gottesdienst.

Neben zahlreichen musikalischen Beiträgen auf den Bühnen im Stadtgebiet, sind auch die Kreativen der Brandenburger Kunstschulen mit ihren Arbeiten präsent. In der Ausstellung „Das macht die Kunst!“ in der Galerie am Kietz können Fotos, Zeichnungen, Malerei, Collagen, Keramiken, Installationen und einiges mehr vom künstlerischen Nachwuchs zwischen 6 und 25 Jahren begutachtet werden. Im Foyer der Uckermärkischen Bühnen stellen die Schülerinnen und Schüler des Kooperationsprojekts „Klasse:Kunst“ ausgewählte Werke ihrer Ausstellung „Von dieser Welt und bunten Katzen“ aus. Im Europäischen Hugenottenpark entsteht während des Festivals eine “Stadt aus Pappe”. Aus Karton-Quadern bauen die jungen Künstlerinnen und Künstler architektonisch-künstlerische Konstruktionen aus Pappe. Die Gäste des Festivals haben selbst die Möglichkeit, sich kreativ im “Städtebau” auszuprobieren. Die standortbezogene Augmented Reality Ausstellung „I see you Schwedt“ ermöglicht den Besucherinnen und Besuchern eine interaktive und immersive Erfahrung: mit einer App können sie künstlerische Skulpturen auf dem gesamten Festivalgelände betrachten.

Rund 100 Kinder aus den Kindertagesstätten in Schwedt bereiten ein Programm für die Kinderbühne im Europäischen Hugenottenpark vor. Samstag und Sonntag ist dort ein großes Kinderprogramm mit Musik, Mitmachaktionen und künstlerischer Kreativität zu erleben.

Zusätzlich zu den Ensembles aus den Musik- und Kunstschulen Brandenburgs präsentieren auch die regionalen Akteurinnen und Akteure ihre Talente beim diesjährigen Sound City Festival. Die Spiel- und Sportvereinigung SSV PCK 90 Schwedt bringt mit ihrer Formation „JuzzCrewzz“ HipHop- und Streetdance sowie Jazz und Modern Dance auf die Bühne. Des Weiteren werden auch Ensembles aus den Partnerstädten am Festival teilnehmen, wie beispielsweise das Blasorchester aus Gryfino „Gryfińska Orkiestra Dęta“.

Der Eintritt für alle Veranstaltungen ist frei.

14. Festival der Musik- und Kunstschulen Brandenburg 14.-16. Juli 2023, Schwedt/Oder

Schirmherr: Dr. Dietmar Woidke, Ministerpräsident des Landes Brandenburg

Kontakt: Verband der Musik- und Kunstschulen Brandenburg e.V.

Pressestelle: Katja Bobsin, Tel. (0331) 201647-13, presse@vdmk-brandenburg.de; Pia Wolff, Tel. (0331) 201647-21, wolff@vdmk-brandenburg.de

Stadt Schwedt/Oder

Pressestelle: Corina Müller, 03332 446-205, pressestelle.stadt@schwedt.de

Eine Veranstaltung von:

                                   

Gefördert von:

 

  

 

Unsere Kulturpartner sind:

 

Präsentiert von:

      

 

Das Festival ist in diesem Jahr Teil einer Reihe von Festivals für Kinder und Jugendliche im gesamten Bundesgebiet, die unter dem Dach der „Kampagne – Kulturelle Bildung für Kinder und Jugendliche sichtbar machen“ stattfindet.

Die Kampagne ist ein Projekt der Bundesvereinigung Kulturelle Kinder- und Jugendbildung (BKJ) und wird im Rahmen des Zukunftspakets des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend gefördert. Weitere Informationen zur Kampagne und zum Start der Maßnahmen finden Sie unter: www.bkj.de/kampagne.

Für mehr Informationen wenden Sie sich an kampagne@bkj.de / 030 48 48 60 60.

Jun 20 2023

Mittsommernacht 2023 in der Galerie am Kietz mit „DAS MACHT DIE KUNST!“ und LUCIDEZ

Zur Schwedter Mittsommernacht macht auch der Kunstverein Schwedt e.V. die Speichertore weit auf! In den Räumen der Galerie ist an diesem Abend zu sehen, was die Kunst so macht.

Im Rahmen von Sound City, dem Festival der Musik- und Kunstschulen Brandenburg, zeigt die Ausstellung „DAS MACHT DIE KUNST!“ in der Galerie am Kietz eindrucksvoll ein breites Spektrum an Arbeiten von Brandenburger Kunstschulen. Zu sehen sind Fotos, Zeichnungen, Malerei, Collagen, Keramiken, Installationen und einiges mehr vom künstlerischen Nachwuchs zwischen 6 und 25 Jahren. Neben der Schwedter Musik- und Kunstschule „J.A.P. Schulz“ präsentieren sich Kunstschulen aus Potsdam, Brandenburg an der Havel, Neuruppin, dem Landkreis Spree-Neiße und Blankenfelde.

Ab 17 Uhr ist die Galerie zum Ausstellungsbesuch geöffnet, ab 19 Uhr lädt der Verein in den Galeriehof zu einem Konzert der Singer-/ Songwriterin LUCIDEZ.

Lucidez kommt aus Bernau bei Berlin und macht seit 7 Jahren Musik. Sie ist hauptsächlich im Bereich der Pop-Musik, sowie Latin unterwegs und dies in deutscher, englischer und spanischer Sprache. 2022 ist sie eine von 7 Gewinnerinnen des Singer/Songwriter Contest des Kulturlandes Brandenburg.

Im Hof der Galerie wird gegrillt und auch für ein Getränkeangebot ist gesorgt.

23.06.2023

ab 17 Uhr Ausstellung „DAS MACHT DIE KUNST!“

um 19 Uhr Konzert LUCIDEZ

Jun 13 2023

Bilder zur Vernissage der Ausstellung „Das macht die Kunst“

Mai 31 2023

„Das macht die Kunst“, Arbeiten aus Brandenburger Kunstschulen

„Das macht die Kunst“, Arbeiten aus Brandenburger Kunstschulen

Ausstellung im Rahmen des Festivals SOUND CITY 2023

bis zum 16. Juli 2023 in der Galerie am KIETZ

 

Kunstschulen in Brandenburg sind gemeinnützige Einrichtungen der kulturellen Bildung. Das künstlerische Spektrum reicht von den Bildenden und Angewandten Künsten bis zu Theater, Tanz und Literatur.

Regelmäßige Kurse, Projekte, (Ferien-)Workshops und offene Werkstätten charakterisieren die Angebote. An Brandenburger Kunstschulen entdecken Kinder und Jugendliche bereits ab dem Vorschulalter die Vielfalt der Kunst. Hier haben sie die Möglichkeit, sich auszuprobieren. Die Kunst wird zu ihrem eigenen Ausdrucksmittel. Neben der Vermittlung von künstlerisch-handwerklichen Techniken laden Kunstschulen ein zu einem offenen, neugierigen Blick auf die Welt. Sie ermöglichen Freiräume für Experimente und fördern individuell.

Im Rahmen von Sound City, dem Festival der Musik- und Kunstschulen Brandenburg, zeigt die Ausstellung eindrucksvoll ein breites Spektrum, was die Kunst an Brandenburger Kunstschulen macht. Zu sehen sind Fotos, Zeichnungen, Malerei, Collagen, Keramiken, Installationen und einiges mehr vom künstlerischen Nachwuchs zwischen 6 und 25 Jahren.

Neben der Schwedter Musik- und Kunstschule „J.A.P. Schulz“ präsentieren sich Kunstschulen aus Potsdam, Brandenburg an der Havel, Neuruppin, dem Landkreis Spree-Neiße und Blankenfelde.

 

Zu sehen ist diese bunte, kreative Ausstellung bis zum 16.07.2023.

 

Apr 05 2023

Öffnungszeit der Galerie am Ostersonntag

Apr 01 2023

Bilder zur Ausstellung „Das stille Leben“, Malerei und Grafik von Faezeh Shakoori und Reza Moradi

Mrz 28 2023

Ausstellung „Das stille Leben“, Malerei und Grafik von Faezeh Shakoori und Reza Moradi

„Das stille Leben“, Malerei und Grafik von Faezeh Shakoori und Reza Moradi

01.04. bis 04.05.2023

Vernissage 01.04.2023, 15 Uhr

Mit der Ausstellung „Das stille Leben“ stellt der Kunstverein Schwedt e.V. in seiner Galerie am Kietz zwei aus dem Iran stammende Künstler vor.

Faezeh Shakoori, geboren 1982 in Teheran, arbeitet als Malerin, Grafikerin, Buchillustratorin und Schriftstellerin. Ihre künstlerische Ausbildung absolvierte sie an der Universität Teheran und an der UdK Berlin. Seit 2015 lebt und arbeitet Faezeh Shakoori in Berlin und Brandenburg. Seit kurzem ist die Künstlerin mit ihrem Atelier, in dem sie auch Kurse und Workshops anbietet, im Haus mit Zukunft in Angermünde vertreten. Faezeh Shakoori hat in den letzten 2 Jahren an mehreren internationalen Künstlersymposien teilgenommen, hier sind viele ihrer malerischen Arbeiten der jetzigen Ausstellung entstanden, aber auch auf Ansichten aus dem Brandenburgischen dürfen sich die Besucher freuen. Faezeh Shakoori sagt:

„Meine Arbeiten sollen dem Betrachter das Gefühl der Langsamkeit vermitteln, die ein Gegensatz ist zum heutigen Leben, das ohne Unterbrechung läuft. In meinen Arbeiten spielen Stille und Schweigen die wichtigste Rolle, und dies ist die Botschaft, die ich meinem Publikum durch meine Bilder vermitteln möchte.“

 

Reza Moradi, 1973 geboren in Sarepolezahab im Iran, lebt und arbeitet ebenfalls seit 2015 in Berlin. Auch er studierte an der Universität in Teheran und stellte im Anschluss u.a. im Iran, in Kuweit, in Kurdistan, Polen und Deutschland aus.

Das Repertoire des Künstlers reicht von Malerei und Zeichnung über Illustration bis hin zur Druckgrafik. In der Schwedter Ausstellung werden zumeist Druckgrafiken, im speziellen Moradis Ansichten auf Berlin, zu sehen sein.

Diese Zeilen von Christian Morgenstern (1871-1914) findet Reza Moradi sehr passend zu seinen Bildern:

„Was wüst am Tag, wird rätselvoll im Dunkel;

wie Seelenburgen stehn sie mystisch da,

die Häuserreihn, mit ihrem Lichtgefunkel;

und Einheit ahnt, wer sonst nur Vielheit sah.“

 

Die Vernissage zur Ausstellung „Das stille Leben“ findet am Sonnabend, den 01.04.2023 um 15 Uhr in der Wintergalerie statt. Die einführenden Worte spricht der Berliner Maler und Grafiker Matthias Illner, die musikalische Umrahmung der Ausstellungseröffnung kommt von der Querflötistin Ulrike Fritz.

Zu sehen ist die Ausstellung zu den unten genannten Öffnungszeiten bis zum 04.05.2023.

 

 

Kunstverein Schwedt e.V.

Mrz 21 2023

Vorösterlicher Kunstmarkt in der Galerie am Kietz

Vorösterlicher Kunstmarkt in der Galerie am Kietz

mit Aufruf zum Kranichfalten für SOUND CITY und musikalischem Auftritt der Folkband Good Neighbours

am 25. März 2023, 12 bis 18 Uhr

Pünktlich zwei Wochen vor Ostern, am Sonnabend, den 25.03.2023 treffen sich in den Räumen der Galerie am Kietz wieder zahlreiche Künstler und Kunsthandwerker zum vorösterlichen Kunstmarkt. Zur gewohnten Zeit von 12 bis 18 Uhr öffnet der Kunstverein Schwedt e.V. die Galerietore und lädt zum Markttreiben, zur Vorstellung vom Theater Stolperdraht und natürlich ins Galeriecafè ein.

Vielerlei künstlerische Arbeiten werden an diesem Tag wieder angeboten, von Keramik, Grafik, Porzellanmalerei, Glas- und Papierkunst bis hin zu Unikatschmuck, handgefertigten Kerzen und noch vielem mehr reicht die Palette.

Für unsere jüngsten Besucher beginnt um 15 Uhr die Vorstellung vom Theater Stolperdraht. Diesmal treiben „Piraten auf der Oder“ ihr Unwesen.

Kinder können unter Anleitung kleine Ostergeschenke basteln und wir rufen alle auf, an diesem Nachmittag Kraniche für das Festival SOUND CITY zu falten. An einem Stand der Musik- und Kunstschule Schwedt wird dazu informiert und Anleitung gegeben.

Ab 14 Uhr zieht die Folkband Good Neighbours musikalisch durch die Galerieräume

und natürlich laden Galeriecafè und Waffelstand wie gewohnt zu Selbstgebackenem und einer Tasse Kaffee ein.

 

Kunstverein Schwedt e.V.

 

 

Vorösterlicher Kunstmarkt

25.03.2023                12 bis 18 Uhr           Eintritt pro Erwachsenem 1 € (Kinder frei)

Theatervorstellung  15.00 Uhr                 Eintritt pro Person              2 €

 

Galerie am Kietz

Gerberstraße 2

16303 Schwedt/Oder

kontakt@kunstverein-schwedt.de

www.kunstverein-schwedt.de

Tel: 03332 512410

Feb 10 2023

Bilder zur Vereinsausstellung

Feb 10 2023

32. Internationales Landschaftspleinair „Künstler erleben den Nationalpark Unteres Odertal“ 2023

Der Kunstverein Schwedt/Oder e.V. plant 2023 das 32. internationale Künstlertreffen, das zum 19. Mal in Regie des Vereins in Zusammenarbeit mit seinen langjährigen Partnern, der Stadt Schwedt/Oder, dem Nationalpark Unteres Odertal, dem Landkreis Uckermark und dem Land Brandenburg durchgeführt werden soll.

 

Seit nun über 30 Jahren ist das große Thema und Anliegen dieser Veranstaltung die künstlerische Auseinandersetzung mit der unvergleichlichen Schönheit der Landschaft in unmittelbarer Nachbarschaft und Umgebung der Industriestadt Schwedt/Oder.

Hier gibt es weitere Informationen zur Ausschreibung