Jan 25 2013

Ausstellung „Vom Wasser und Mehr“ Susanne Hoppe

Ausstellung vom 2. März bis 28. April 2013

Vernissage am 2.3.2013 um 15 Uhr – Die Laudatio hält die Vorsitzende der Künstlerinnenvereinigung GEDOK Brandenburg, Frau Dr. Gerlinde Förster.

„Meine künstlerischen Werke basieren einerseits auf direktem Naturerleben, andererseits sind sie emotionale Interpretationen. Es geht mir nicht vorrangig um Abbildhaftes, sondern um Reflexionen, zuweilen Visionen im übertragenen Sinne. Ich zeige das zu Bewahrende, Verletzliche und Vergängliche, das Schöne, aber Spröde. Wer mir dahin folgen kann, sieht all das bis zum Schmerz über Vergehendes, die Suche und Hoffnung für den Erhalt unserer Lebensgrundlage… In loser Serie entstehen über die Jahre Werke in verschiedenen künstlerischen Techniken zu meinen Themen…“

Susanne Hoppe über ihre Kunst

Susanne Hoppe wurde in Halle an der Saale geboren. Sie studierte von 1977-92 an der Kunsthochschule Berlin Weißensee, von 1979-82 an der Hochschule für Grafik und Buchkunst Leipzig. Danach war sie freiberuflich tätig. 1998-2002 engagierte sie sich beim Aufbau der Galerie des Kunstvereins Schwedt e.V. und war auch Leiterin der Galerie. 2002-2006 war sie Dozentin an der Beruflichen Schule Angermünde in den Fächern Druckgrafik, Zeichnen, Grafik- und Computerdesign. Frau Hoppe ist Mitglied im Berufsverband VBK, später BVBK und BBK, GEDOK und der polnisch-deutschen Künstlergruppe SAIE in Stettin.

Ihre Arbeiten waren in vielen Einzel- und Gemeinschaftsausstellungen im In- und Ausland zu sehen. Jetzt lebt und arbeitet Frau Susanne Hoppe in Neudorf / Gerswalde (Uckermark).